Sonntag, 10. April 2016

Aprikosenküsse von Claudia Winter


Klappentext:



Verrückt, romantisch, köstlich – eine Liebeskomödie aus der Heimat des Dolce Vita.

Das Leben der jungen Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie dann auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die von Schuldgefühlen geplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn selbst über ihren Tod hinaus verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel Fabrizio endlich in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt komplett durcheinanderwirbelt!


Meine Meinung:

Ein fantastisch gefühl- und humorvolles Buch. Hier habe ich das Gefühl die Autorin liebt das Land und die Menschen. Ich nehme ihr das ab das die Familie Camini genauso wirklich in den kleinen Dorf mit den urigen Dorfbewohnern lebt. Ich bin in das Fleckchen Land verliebt und würde es gerne mal so kennen lernen. Einfach herrlich....
Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen er ist flüssig und mitreißend und man genießt einfach beim lesen die Geschichte.

Fazit:

Ein wunderbares Buch was man in allen Zügen genießen kann und voll und ganz in dem Buch abtaucht. Diese liebevolle und lebendig geschriebene Geschichte ist einfach perfekt.
Das ist bestimmt nicht mein letztes Buch von Claudia Winter was ich gelesen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen