Sonntag, 17. April 2016

City of Bones Chroniken der Unterwelt 1 von Clarissa Clare






Klappentext:

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace.

Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten findet, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!


Meine Meinung:

Ich bin auf die Chroniken durch die Verfilmung des ersten Teils aufmerksam geworden und wollte die Bücher dazu schon immer lesen. Seit diesem Jahr gibt es nun auch eine Serie des Buches und die hat mich so angefixt das ich nun das Lesen der Bücher nicht mehr aufschieben konnte. Das Cover spricht schon für sich, schon alleine deswegen wäre ich normalerweise schon so neugierig auf das Buch das ich es in die Hand nehmen muss und was ich dann auch als Print Ausgabe haben will. Den Klappentext finde ich persönlich jetzt noch nicht so mitreißend das ich wirklich die 17,99€ dafür ausgeben möchte. Das ist dann wohl auch der Grund warum ich nach dem Film noch so lange gebraucht habe bis ich mir die Reihe dann wirklich gekauft habe. Und ich bereue es nicht! Es ist jeden Cent wert!
Ich bin gleich auf der Seite eins abgeholt worden und verschwand in den Straßen von New York. Der Schreibstil von Frau Clare ist flüssig und mitreißend sie lässt mich in die Geschichte eintauchen und alles um mich herum vergessen. Es ist nicht diese typische Mädchen liebt Jungen Geschichte wo gleich bzw. im Laufe des Buches alles klar wird, nein hier läuft es mal anders und das ist sehr erfrischend und spannend. Auch das Gut und Böse nicht klar zu unterscheiden ist macht die Story sehr interessant und lässt auf mehr hoffen.
Die Protagonisten sind alle samt sehr starke Charakter und sind auf ihre eigenen Art sehr charmant oder eben auch sehr hinterhältig, man kann es ihnen nicht ansehen, äh anlesen ;) . Clary ist auf eine Weise das verpeilte Mädchen was nicht abspannt was der beste Freund wirklich empfindet , aber dann auch wieder so taff und einfühlsam das ich mich frage wie sie bei Simon so blind sein kann. Ähnlich verhält es sich auch mit Jace , vielleicht verstehen sich Clary und er deshalb so gut ? Oder hat es doch einen anderen Grund ? Das müsst ihr schon selber raus finden. Aber auch Alec, Isabelle, Simon und die Anderen sind tolle Charakter die einen neugierig machen. Und die gute Story rund um sie herum macht den Rest das man das Buch unbedingt lesen will.


Fazit:

City of Bones ist ein Buch was schon viel eher zu mir hätte kommen müssen.
Es ist eine Geschichte mit Ecken und Kanten die nicht einmal einbricht und Langeweile aufkommen lässt.
Ich kann eine klare Kaufempfehlung geben, lasst euch nicht vom Preis abschrecken das Buch ist es wirklich wert und der Klappentext ist ja zum Glück nicht der Inhalt ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen