Sonntag, 25. September 2016

Finian Blue Summers von Emma C. Moore


Klappentext:

Die neunzehnjährige Rayne hat Wünsche. Ganz normale Wünsche für ein ganz normales Mädchen. Einmal will sie ihre Haare lila färben, unter dem Sternenhimmel schlafen oder sich ein Schmetterlingstattoo stechen lassen. Heimlich sammelt sie diese Wünsche in einem Wunschglas. Aber Rayne ist kein gewöhnliches Mädchen, sie ist ein Star. Mit ihrem Geigenspiel begeistert sie ein Millionenpublikum, doch der Erfolg hat seinen Preis: Ihr dominanter Vater bestimmt über jedes Detail ihres Lebens.
Als der elterliche Druck für Rayne zu groß wird, flüchtet sie sich in Schweigen und landet in einem Sanatorium. Hier absolviert Finian ein Praktikum - und er ist sofort von dem sprachlosen Mädchen fasziniert.
Mit ihm wagt Rayne nicht nur eine Reise ins sommerliche Tennessee, sondern auch den Aufbruch in ein ganz neues Leben.

Ein Buch über die Liebe, das Leben, unmögliche Wünsche, das Schicksal und Blaubeermarmelade.

Meine Meinung:

Puh, was für ein Buch! Ich musste mich erstmal sammeln um eine Rezi schreiben zu können die nicht zuviel verrät, was wirklich nicht leicht ist da ich wirklich gerne darüber reden möchte was im Buch geschieht, aber dabei würde ich einfach zuviel preisgeben was der/die Leser/in ja erst noch selbst raus finden soll. 
Erst mal zum Cover, das finde ich schon wunderschön und ich gebe es zu ich bin darin verliebt *gg* Ich hatte das Buch noch nicht gelesen (habe es mir erst als eBook gekauft) da habe ich mir schon die Hardcover Version bestellt. Es hatte ein wenig Lieferzeit, aber das warten hat sich gelohnt, dies ist eins der Bücher die einfach nicht nur als eBook existieren dürfen, nein, nein das wäre einfach nicht richtig. Es muss einfach gesehen werden, gefühlt und gerochen, das geht leider mit einem eBook so nicht. Man merkt doch kaum das ich in dieses Cover und auch das Buch selbst verliebt bin oder ?
Dies ist ein Buch dass das Herz berührt und sich dort verewigt. Ich habe schon länger nicht mehr so bei einem Roman weinen müssen, so als wenn mir gerade wirklich das Herz zerreißt und es mir und nicht den Protagonisten passiert, in dem Moment war es wirklich mein Schmerz! 
Ich möchte gar nicht, oder kann auch gar nicht soviel schreiben ohne zu spoilern, was es echt schwierig macht. Dies ist eine Geschichte die keinen kalt lässt, natürlich ist dies kein Buch der Traurigkeit, oh nein, oft genug gibt es was zu kichern. Es macht Spaß Rayne dabei zu zusehen wie sie die Welt mit Hilfe von Finian und später auch mit der Hilfe ihrer neuen Freundinnen entdeckt und erlebt. Ich hatte erwartet das aus der Feder von Emma C. Moore ein gut zu lesendes kommt, das dort viele Gefühle im Spiel sein werden auch, aber ich habe nicht mit so einem emotionalen Roman gerechnet da spürt man dann doch wieder das auch in der Emma eine Marah steckt. 
Für alle die es nicht wissen Emma C. Moore schreibt auch als Marah Woolf fantastische Fantasy Romane.

Fazit:

Dies ist keine zuckersüße Geschichte die mir einen unterhaltsamen Nachmittag beschert, dies ist ein Buch das was sagen will, das auch nach dem Ende weiter redet und sich mit mir beschäftigt.
Mein Schock, mein Schmerz, meine Tränen alles war so heftig und trotzdem war es eines der schönsten Bücher seit langem das ich gelesen habe und ich möchte den Roman auch nicht anders als so haben, genauso gehört er mit all seinen Emotionen die einen tief unter die Haut gehen und die Zielgerade aufs Herz nicht verfehlen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen