Donnerstag, 5. Januar 2017

The Chemist Die Spezialistin von Stepenie Meyer


Klappentext: 


Sie hat für eine geheime Spezialeinheit der US-Regierung als Verhörspezialistin gearbeitet. Sie weiß Dinge. Zu viele Dinge. Deshalb wird sie jetzt selbst gejagt, bleibt nie länger an einem Ort, wechselt ständig Name und Aussehen. Drei Anschläge hat sie knapp überlebt. Die einzige Person, der sie vertraut hat, wurde umgebracht.
Doch jetzt hat sie die Chance, wieder ein normales Leben zu führen. Dafür soll sie einen letzten Auftrag ausführen. Was sie dabei herausfindet, bringt sie jedoch in noch größere Gefahr, macht sie verwundbar. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben gibt es einen Mann an ihrer Seite, der ihr wirklich etwas bedeutet. Und sie muss alles dafür tun, damit sie beide am Leben bleiben – mit ihren ganz eigenen Mitteln …

Meine Meinung:

Das Cover fällt einem sofort ins Auge. Die Edelstahl - Optik die gleich an einen Tisch in der Pathologie denken lässt und dazu noch die Spritze ist einfach perfekt für das Buch. Kalt, nüchtern und geheimnisvoll. 
Ich bin nun nicht unbedingt die Thriller - Leserin und kann das Buch darum kaum mit anderen vergleichen (was sich jetzt bestimmt ändert ich bin auf den Geschmack gekommen) aber ich lese viel und ein spannendes Buch kann ich schon erkennen. 
The Chemist ist super spannend geschrieben, ohne Herzinfarktrisiko, aber doch so das ich mich auf keine der knapp 618 Seiten gelangweilt habe oder es zu langwierig fand. 
Frau Meyer schreibt flüssig und die Ausdrucksform (Übersetzung) ist verständlich aber dennoch nicht einfach geschrieben. Das Lesen von den über 600 Seiten ist mir daher sehr leicht gefallen und im nu war ich fertig. 

Fazit:

Alpträume habe ich keine von diesem Thriller bekommen und werde ich wohl auch nicht. Die krassen Szenen sind noch so beschrieben das man es gut aushalten kann , aber es trotzdem kurz dem Atem verschlägt. 
Sollte Stephenie Meyer einen weiteren Thriller schreiben werde ich ihn auf jeden Fall lesen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen