Montag, 23. Januar 2017

Tod im Schafpelz Highland Krimi 4 Lara Steel

Tod im Schafspelz (Highland-Krimi) von [Steel, Lara]

Klappentext:

Nach jahrzehntelanger Suche weiß Megan Fairchild nun endlich, wer wirklich ihr Vater ist. Und so beschließt sie voller Vorfreude am 1. Weihnachtstag zusammen mit Inspektor Grant nach Applecross zu fahren, um ihn kennenzulernen.
Doch statt Meerblick und Eierpunsch erwartet die Beiden ein halbes Dutzend schwer bewaffneter Polizisten, die gerade Megans Vater abführen, der angeblich seine Ehefrau brutal ermordet haben soll.
Natürlich sind für Megan die Indizien alles andere als eindeutig. Und so stürzt sie sich mit Grant schon bald wieder Hals über Kopf in abenteuerliche Ermittlungen, um die Unschuld ihres Vaters zu beweisen und den wahren Mörder zu finden ...

Meine Meinung:

Der Einstieg in Megan Fairchild neunen Fall ist eine Bombe, es geht gleich rasant los und hört erst am Schluss wieder auf. 
Lara Steel ist sich, Megan und Grant auch in diesem Teil treu geblieben und hat ihn in den bewährten wunderbaren Stil weiter geschrieben. Ich bin ganz bei Megan gewesen als sie mit ansehen muss wie ihr Vater abgeführt wird und sie die Gründe dafür erfährt. Klar das Megan da nicht still halten kann und anfänglich muss sie mit der Situation alleine zurecht kommen, bis Grant wieder zu ihr stößt. Ungewöhnliche oder auch nicht so ungewöhnlich? Hilfe bekommt sie von Gonzales. Wa sbei mir wieder die Frage auf wirft was hat Megan mit ihm zu tun. Alleine dieser Umstand ist schon super von Lara Steel gemacht, das man noch ein zweites Rätsel hat das geknackt werden will. 
Das Buch liest sich super schnell ohne das man das gefühlt hat die Autorin wurde gehetzt. Mein geliebtes Geplänkel zwischen Grant und Megan hat natürlich auch nicht gefehlt. 

Fazit:
Ein lesenswertes Buch das durch sein Humor, Spannung und Liebe besticht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen