Freitag, 21. April 2017

Für dich soll´s tausend Tode regnen von Anna Pfeffer



Klappentext:
Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

Meine Meinung:
Hier haben wir mal wieder ein Buch das mir nur durch sein Cover aufgefallen ist und quasi schon gekauft ist, das der Klappentext dann auch noch vielversprechend ist machte den Kauf perfekt. 

Das Cover fällt einen sofort ins Auge und man muss schauen um was es geht. Was man hier jetzt nicht sehen kann ist das auch jedes einzelne Blatt bearbeitet ist was das Buch noch hochwertiger macht und einen eBook vorziehen sollte. Die Seiten sind schwarz umrandet und so ist es dann beim geschlossen Buch am Rand auch verwaschen schwarz, mir gefällt das sehr gut. 
Die Geschichte um Emi und Erik ist lustig und süß. Ich musste so einige mal laut Auflachen, nur gut das ich nicht in öffentlichen Verkehrsmittel sitzen muss. 
Der Schreibstil ist sehr flüssig und macht das reinste Lesevergnügen. 
Es ist das erste Jugendbuch des Autoren- Duos von daher hoffe ich sie schreiben noch ein paar in diesem Genre. 

Fazit:
Ein super tolles Jugendbuch was auch Erwachsene sehr gut lesen können. 
Das Cover hat gehalten was es verspricht! Toll geschrieben mit einem fetten "WOW"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen